Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent – Golem.de



Microsoft hat bei der Bekanntgabe seiner aktuellen Geschäftszahlen auch darüber gesprochen, dass in den Monaten Juli bis September 2017 im Spielegeschäft rund 1,9 Milliarden US-Dollar umgesetzt wurden. Das ist etwas mehr als die 1,86 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auffällig ist, dass sich die einzelnen Segmente sehr unterschiedlich entwickelt haben. So konnte der Bereich “Software und Services” um rund 21 Prozent zulegen.



Das sei laut dem Unternehmen den allgemein starken Verkaufszahlen von Spielen, vor allem jedoch deren immer wichtigeren digitalen Distribution zu verdanken. Sprich: Die hauseigenen Stores und vor allem Microsofts Onlinedienst für Gaming, Xbox Live, gewinnen offenbar an Bedeutung. Dazu passt, dass die Zahl der Nutzer von Xbox Live innerhalb eines Jahres um rund 13 Prozent von 47 Millionen auf 53 Millionen gestiegen ist.

Vermutlich ist dieses starke Wachstum der Tatsache zu verdanken, dass neben den Xbox-Spielern nun auch vermehrt PC- und Mobile-Anwender den Dienst nutzen. Es liegen keine Angaben darüber vor, wie stark die Anzahl der zahlungspflichtigen Gold-Mitgliedschaften gestiegen ist.

Der Umsatz mit Hardware ist leicht gefallen. Das dürfte aber vor allem damit zusammenhängen, dass viele potenzielle Kunden auf die besonders leistungsstarke Xbox One X warten. Microsoft weist schon länger keine Absatzzahlen der Konsole aus, nach Schätzungen von Vgchartz.com dürfte die weltweit installierte Basis der Xbox One derzeit bei 31 Millionen Geräten liegen. Zum Vergleich: Sony hat für seine Playstation 4 etwas mehr als 60 Millionen Geräte bestätigt.



Die Xbox One X kommt weltweit am 7. November 2017 für rund 500 Euro auf den Markt. Die Liefersituation scheint momentan noch relativ entspannt zu sein: Nicht bei allen, aber bei den meisten Händlern – darunter Amazon und dem Microsoft-eigenen Onlinestore – kann die Konsole derzeit noch vorbestellt werden.




こんな記事もよく読まれています



コメントを残す